Uta Sabath Gefahrgutberatung
Uta Sabath Gefahrgutberatung

Gefahrgutbeauftragten-Schulungen

Wer ist zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten verpflichtet?

 

Unternehmer und Inhaber eines Betriebes, die an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind, müssen mindestens einen Gefahrgutbeauftragten schriftlich bestellen. 

 

Wer kann diese Aufgabe als Gefahrgutbeauftragter übernehmen?

  1. ein Mitarbeiter des Unternehmens, dem auch andere Aufgaben übertragen sein können, 
  2. von einer dem Unternehmen oder Betrieb nicht angehörenden Person,
  3. vom Unternehmer oder Inhaber eines Betriebes (eine schriftliche Bestellung ist nicht erforderlich)

Befreiung von der Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten (§ 2 GbV)

Die Vorschriften der GbV über die Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten gelten nicht für Unternehmer und Inhaber eines Betriebes:

  1. deren Tätigkeit sich auf ausschließlich freigestellte Beförderungen gefährlicher Güter beschränken 
  2. deren Tätigkeit sich auf Beförderungen unterhalb der in Kapitel 1.1.3.6 ADR festgelegten Mengen liegen
  3. deren Tätigkeit sich ausschließlich auf Beförderungen nach Kapitel 3.4 und 3.5 ADR beziehen
  4. für den Eigenbedarf zur Erfüllung betrieblicher Aufgaben: Beförderung von nicht mehr als 50 t netto gefährlicher Güter in einem Kalenderjahr, bei radioaktiven Stoffen nur UN-Nummer 2908 bis 2911
  5. denen ausschließlich Pflichten als Fahrzeugführer, Schiffsführer, Empfänger, Reisender, Hersteller und Rekonditionierer von Verpackungen oder als Stelle für Inspektionen und Prüfungen von Großpackmitteln (IBC) zugewiesen worden sind oder
  6. wenn sie ausschließlich als Auftraggeber des Absenders an der Beförderung gefährlicher Güter (ausgenommen radioaktive Stoffe der Klasse 7 und gefährliche Güter der Beförderungskategorie 0 nach Absatz 1.1.3.6.3 ADR) von nicht mehr als 50 Tonnen netto im Kalenderjahr 

beteiligt sind.

 

Schulung von Gefahrgutbeauftragten

Die Schulung der Gefahrgutbeauftragten nach der GbV umfasst die Sachgebiete aus den Unterabschnitten 1.8.3.3 und 1.8.3.11 ADR und des § 8 der GbV.

 

Grundlehrgänge biete ich für die Verkehrsträger Straße und See an.

Voraussetzungen für die Schulung

Die Schulung der Gefahrgutbeauftragten nach der GbV / Verkehrsträgervorschrift besteht aus den jeweiligen verkehsträgerspezifischen Inhalten. Die Schulungsinhalte ergeben sich aus den Unterabschnitten 1.8.3.3 und 1.8.3.11 ADR/RID/ADN/sowie aus § 8 GbV. 

 

Grundlehrgang:
In den Grundlehrgängen zum erstmaligen Erwerb des Schulungsnachweises beträgt der Zeitansatz für einen Verkehrsträger mindestens 22 Stunden und 30 Minuten. Für jeden weiteren Verkehrsträger, der Bestandteil desselben Lehrgangs ist, werden zusätzlich 7 Stunden und 30 Minuten benötigt. 


Entscheiden Sie sich später für einen Ergänzungslehrgang, so müssen Sie hier nur am verkehrsträgerspezifischen Teil teilnehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie bereits im Besitz einer gültigen Schulungsbescheinigung sind. Weitere Verkehrsträger werden seit dem 01.09.2011 in bestehende Schulungsbescheinigungen eingetragen, es werden keine separaten Schulungsbescheinigungen mehr erstellt. 

 

Für den Verkehrsträger Luft ist der Gefahrgutbeauftragte entfallen. Die derzeitige Situation stellt sich so dar: Unternehmen, die eine Person mit einer gülltigen PK6-Schulungsbescheinigung beschäftigen, benötigen für die Vorläufe zum Flughafen keinen Gefahrgutbeauftragten für einen anderen Verkehrsträger. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, muss ein Gefahrgutbeauftragter im Unternehmen bestellt werden, der für einen anderen Verkehrsträger im Besitz einer gültigen Schulungsbescheinigung ist. 

 

Über die Teilnahme an der Schulung wird vom Lehrgangsveranstalter eine Lehrgangsbestätigung ausgestellt. Grundlehrgänge müssen mit einer Grundprüfung vor einer IHK abgeschlossen werden. Zur Grundprüfung werden nur Personen zugelassen, die eine lückenlose Teilnahme an einem Grundlehrgang nach Gefahrgutbeauftragtenverordnung durch Lehrgangsbestätigung nachweisen. 

Die Grundprüfung dauert 100 Minuten für einen Verkehrsträger plus 50 Minuten für jeden weiteren verbundenen Verkehrsträger. Die Grundprüfung darf nur einmal ohne Schulung wiederholt werden. Aus diesem Grund werden meine Lehrgänge rechtzeitig vor Prüfungstermin der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld angeboten, damit den Teilnehmern genügend Zeit zur Verfügung steht, sich intensiv mit den Gefahrgutvorschriften zu beschäftigen. 


Anmeldung zur Prüfung
Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld hat im Internet unter

 

https://www.ostwestfalen.ihk.de/fileadmin/Dokumente/Sach-Fachkunde/Verkehrsgewerbe/Gefahrgutbeauftragte/Pruefungstermine_2019.pdf

 

die voraussichtlichen Prüfungstermine 2019 für Gefahrgutbeauftragte veröffentlicht: Die Anmeldung zur Prüfung muss 4 Wochen vor Beginn der Prüfung verbindlich bei der IHK eingegangen sein. 

 

Für die Anmeldung zur Prüfung benutzen Sie bitte das vorgeschriebene Formular der IHK: https://www.ostwestfalen.ihk.de/fileadmin/Dokumente/Sach-Fachkunde/Verkehrsgewerbe/Gefahrgutbeauftragte/Anmeldung_Gbv03__2019.pdf

Hier finden Sie mich (Büro):

Uta Sabath Gefahrgutberatung
Nagelsholz 61
33739 Bielefeld

Kontakt

Uta Sabath Gefahrgutberatung Rufen Sie einfach an unter

 

+49 (0) 5206/88 26

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Uta Sabath Gefahrgutberatung Powered by 1&1 IONOS